Seit Mitte September sind die ersten Himmelsschauplätze in der hessischen Rhön zugänglich. Auf diesen können Sternenfreunde, aber auch Wanderer, Einheimische und Schulklassen den rhöner Sternenhimmel auf besondere Weise erkunden und genießen. An diesem Kooperationsprojekt sind der Landkreis Fulda (Naturpark und Biosphärenreservat Rhön), der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V., die Regionalforen Fulda Südwest und Hersfeld-Rotenburg sowie die Gemeinde Hohenroda beteiligt. Dieses Projekt wurde mit LEADE-Mitteln finanziell unterstützt. Bislang gibt es die Himmelschauplätze nur in Hessen, jedoch sind weitere Plätze dieser Art in Bayern und Thüringen bereits angedacht.

 

Die Himmelschauplätze sind alle wie folgt ausgestattet:

Polarsternfinder: Mittels zweier Ringe, die auf einem Masten angebracht sind, lässt sich spielend leicht der Polarstern finden. Es müssen lediglich beide Ringe deckungsgleich übereinander gebracht werden. In der Mitte ist anschließend der Polarstern erkennbar. Um das Aufsuchen in der Dunkelheit einfacher zu gestalten, sind die Ringe mit Leuchtfarbe versehen.

Ein Edelstahlmast mit Zeiger und zwei Ringen dient zum Aufsuchen des Polarsterns. Stellt man sich so, dass beide Ringe übereinanderliegen, dann weist die Mitte der Ringe genau in die Richtung zum Himmelsnordpol. Etwa ein dreiviertel Grad von diesem entfernt steht der Polarstern, dessen Position sich je nach Tages- und Jahreszeit leicht ändert. Er ist aber immer im Feld der Ringe zu sehen.

Sternkarte:  Um sich am Himmel zurecht zu finden, sind an sämtlichen Himmelsschauplätzen drehbare Sternkarten aufgebaut. Anhand einer beliebigen Uhrzeit und eines Datums lassen sich die Positionen der Sterne und Sternbilder am Firmament ermitteln. Mit dieser Karte kann man sich nun am Himmel orientieren.

Fernglasaufsetzer: Mit einem Fernglas lassen sich am Himmel bereits einige, bemerkenswerte Objekte am Nachthimmel beobachten. Aber egal ob man nun den Orionnebel mit seinen Ausläufern beobacht, oder mit dem Fernglas durch das Sternenmeer in der Milchstraße taucht. Wichtig ist es das Fernglas ruhig zu halten, da sonst das Bild verwackelt. Damit jeder bei der Beobachtung mit dem Fernglas auf seine Kosten kommt und die Arme vorher nicht schlapp machen, sind daher an jedem Himmelschauplatz Fernglasaufsetzer aufgebaut. Diese sind in der Höhe abgestuft und im Zickzack aufgebaut, sodass für jeden ein passende Möglichkeit vorhanden ist um die Arme aufzusetzen.

Wellenliege: Was gibt es schöneres als den dunklen Nachthimmel der Rhön zu bewundern? Es ohne Nackenschmerzen zu tun. 😉 Auf jedem Platz steht daher eine große, bequeme “Himmelsliege” bereit.  Diese lässt sich sowohl drehen als auch kippen, um die gewünschte Himmelsregion immer vor der Nase zu haben.

Infotafeln: Wer in die Sterne schauen will, braucht einen dunklen Himmel. Daher ist auch das Thema Lichtverschmutzung an den Himmelschauplätzen präsent. Hier erfahren die Besucher wie sich menschengemachte Lichtquellen auf die Umwelt und somit auf die Menschen auswirken. Im Rahmen dieses Projekts wurden zudem rund 22 weitere Infotafeln zum Thema Lichtverschmutzung  und Sternenpark in der Rhön aufgestellt.

 

Standorte

  • Himmelsschauplatz Nüsttal-Hofaschenbach
    Zu finden in:
    36167 Nüsttal- Hofaschenbach, der Ulmensteinstraße in Richtung Parkplatz Ulmenstein folgen
    Parken: Vor Ort am Fahrbahnrand.
    Koordinaten: 50.639554, 9.841855  
  • Himmelsschauplatz Hofbieber-Danzwiesen
    Zu finden in:
    36145 Hofbieber-Danzwiesen, Verlängerung der Straße “Zum Ringwall” – am HOCHRHÖNER und dem Milseburgweg gelegen.
    Parken:
    Parkplatz in Danzwiesen an der Bushaltestelle Ecke Bubenbader Straße / Zum Ringwall
    Koordinaten: 50.544455, 9.903212 

  • Himmelsschauplatz Eichenrieder Weitblick
    Zu finden in:
    Kilianstr. 17, 36148 Kalbach-Eichenried. Der “Eichenrieder Weitblick” ist ausgeschildert.
    Parken: Direkt vor Ort
    Koordinaten: 50.394183, 9.656491  
  • Himmelsschauplatz Kurpark Bad Salzschlirf
    Zu finden:
    Nahe dem Gradier-Pavillon im Kurpark in 36364 Bad Salzschlirf.
    Parken: An der Tourist-Info, Lindenstraße 6. Von dort aus zu Fuß in den Kurpark.
    Koordinaten: 50.623637, 9.504373

  • Himmelsschauplatz Hohenroda-Soislieden
    Zu finden in:
    36284 Hohenroda-Soislieden, ab der Hausnummer 6 auf der K14 noch etwa 500 Meter weiterfahren, anschließend links nach oben 
    Parken: Im Ort oder am Friedhof, von dort aus zu Fuß.
    Koordinaten: 50.788263, 9.891841