Das kosmische Geleit der Milchstraße

Foto: Stefan Brähler

Jetzt im Juni stehen am Abend bereits die Sommersternbilder über dem westlichen Horizont. So auch das Sternbild Herkules. Herkules, Sohn des Zeus und der Alkmene, ist ein für seine Stärke bekannter Held aus der griechischen Mythologie. Sofern man dem Mythos glauben schenken darf, war er unter anderem an der Enstehung er Milchstraße beteiligt.

Dieses Sternbild enthält mehrere Glanzstücke des Nachthimmels. So auch den Kugelsternhaufen M 13, auch Herkuleshaufen genannt. Unter dem dunklen Himmel der Rhön, mit voll adaptierten Augen und bei sehr klarem Himmel, ist dieser Sternhaufen gerade so mit dem bloßen Auge sichtbar. Daher lohnt es sich umso mehr dieses Objekt mit einem Fernglas genauer zu beobachten. Denn mit solch einem Hilfsmittel ist es möglich das schwache, wenige Licht das uns erreicht zu sammeln und zu bündeln. Das sorgt zum einen dafür, dass das Objekt heller erscheint und zum anderen dass es mit einer höheren Auflösung sichtbar ist. Wer möchte kann die weiter unten gezeigten Sternkarten nutzen, um den Herkuleshaufen selbst zu beobachten. Im Fernglas fällt dieses Objekt sofort als kleiner, runder, nebeliger Ball auf.

Kugelsternhaufen sind übrigens sehr interessante Objekte. Sie gehören zwar zu unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, befinden sich aber nicht direkt in ihr. Statt dessen umkreisen sie die Galaxie innerhalb deren Halo. Aufgrund der vielen Sterne und der daraus resultierenden gegenseitigen Anziehungskraft sind diese Objekte kugelförmig und werden zum Zentrum hin immer kompakter. Daher ihr Name – Kugelsternhaufen.  Diese Außenposten sind, verglichen mit deren Ausdehung, sehr Sternreich. Man geht davon aus, dass Kugelsternhaufen bis zu mehrere hunderttausend Sterne enthalten. Bislang wurden rund 150 Kugelsternhaufen entdeckt, die zu unserer Milchstraße gehören. Doch auch von anderen Galaxien sind Kugelsternhaufen bekannt.

Auf dem Foto ist übrigens links unterhalb des Kugelsternhaufen eine schwache, längliche Galaxie zu erkennen. Im Vergleich zum Kugelsternhaufen, der etwa 25.000 Lichtjahre von uns entfernt ist, ist diese Galaxie etwa 2000 mal so weit von uns entfernt. Genauer gesagt sind es ca. 50 Millionen Lichtjahre.

Ausschnitt aus der obigen Karte. Der Pfeil verweist auf die genaue Position des Herkuleshaufen.